rot

Ich habe nichts dagegen, wenn man die Farbe sogar zu fühlen glaubt;
ihr eigenes Eigenschaftliche würde nur dadurch noch mehr betätigt.

Johann Wolfgang von Goethe

meine nicht mehr ganz so neue kamera macht zuweilen „zwischenbilder“ von ganz alleine. und dieses hat was, deshalb darfs hier einfach auch gezeigt werden.

und was auch mal einen platz haben darf sind bloglinks die noch gar nicht alle in meiner linkliste sind, welche mir aber gefallen. wer mich kennt weiss, wie ungern ich selber schreibe und wie gern ich aber kluge, gute, interessante, unterhaltsame, durchdachte und eigen-sinnige worte mag.

et voila:
wortinfarkt – erst vor kurzem entdeckt
wildgans seit jahren ein täglich besuchter lieblingsblog
wortgarage – keine frage die worte meines mannes lieb ich seit wir uns kennen – also sogar schon ein paar tage früher;-)
frau lavendel – schon seit langem am mitlesen
voces intimae – reinklicken, lesen und verstehen, weshalb ich dieses seite so mag
nadel & farben – eine beeindruckende textil-künstlerin
und dann gibts noch so einige twitteraccounts, welche ich täglich lese. dazu vielleicht mal mehr.

die hohen flammen flackten

Und ist ein Fest geworden,
kaum weiß man wie. Die
hohen Flammen flackten,
die Stimmen schwirrten,
wirre Lieder klirrten aus
Glas und Glanz, und end-
lich aus den reifgeword-
nen Takten: entsprang
der Tanz. Und alle riss er
hin. Das war ein Wellen-
schlagen in den Sälen,
ein Sich-Begegnen und
ein Sich-Erwählen, ein
Abschiednehmen und
ein Wiederfinden, ein
Glanzgenießen und ein
Lichterblinden und ein
Sich-Wiegen in den
Sommerwinden, die in
den Kleidern warmer
Frauen sind. Aus dunk-
lem Wein und tausend
Rosen rinnt die Stunde
rauschend in den Traum
der Nacht.

Rainer Maria Rilke

nebst dem geniessen der schönen sommertage und dem vielen draussen sein (und selbstverständlich der arbeit – das neue schuljahr ist bereits fast 3 wochen alt), ist auch die planung der osterausstellung 2017 ein thema.
sie findet am 1.& 2. & 8./ 9. april 2017 beim schloss jegenstorf statt.
eindrücke vom letzten jahr findet man hier: klick

wir haben erweitert und so können wir mehr austellerInnen platz anbieten. wenn ihr interessiert seid, oder jemanden kennt der/die bei uns ausstellen sollte/möchte/würde, dürft ihr euch gerne bei mir oder meinem mann melden und euch für einen platz bewerben:
artisanne (dieses bekannte mailzeichen hier dazwischen) bluewin.ch
hermannjosefschmitz (dieses bekannte mailzeichen hier dazwischen) web.de

gerne schicken wir per mail mehr infos und die anmeldeunterlagen zu.

feuer

weiter bedeutet es nichts.
weiter verheisst es nichts.
keine lösung, keine erlösung.
das feuer dort leuchtet,
ist nichts als ein feuer,
bedeutet: dort ist ein feuer,
dort ist der ort wo das feuer ist,
dort wo das feuer ist ist der ort.

hans magnus enzensberger

das zweite wochenende der osterausstellung steht vor der tür. gemeldet sind 14 grad und sonne pur. wir freuen uns auf 2 leuchtende tage rund ums schloss jegenstorf.
bild-eindrücke vom letzten wochenende:
Osteraussstellung Schloss Jegenstorf

herzlich willkommen in jegenstorf ….

glanz und gloria II

Die Engel

Sie haben alle müde Münde
und helle Seelen ohne Saum.
Und eine Sehnsucht (wie nach Sünde)
geht ihnen manchmal durch den Traum.

Fast gleichen sie einander alle;
in Gottes Gärten schweigen sie,
wie viele, viele Intervalle
in seiner Macht und Melodie.

Nur wenn sie ihre Flügel breiten,
sind sie die Wecker eines Winds:
als ginge Gott mit seinen weiten
Bildhauerhänden durch die Seiten
im dunklen Buch des Anbeginns

Rainer Maria Rilke

ui… schon lange ists her seit meinem letzten eintrag. dawzischen viele stunden auf märkten und beinahe schon lange nicht mehr am brenner gewesen. das wird sich ändern, weil wieder mehr zeit dafür da ist. und bis dahin hab ich noch ein paar bilder von perlen, welche ich die letzten wochen gemacht habe.
habt einen guten 3. advent.

glanz

Anmut ist ein grosser Glanz von innen.

Rainer Maria Rilke

nach dem schönen Koffermarkt in Beromünster, bin ich am nächsten Samstag in Jegenstorf auf dem Weihnachtsmarkt.
Ort: Schloss Jegenstorf
Zeit: 10.00 – 19.00 Uhr
ich freue mich auf bekannte und noch nicht bekannte BesucherInnen.

am 2. & 3. Dezember findet ihr mich in Solothurn am Chlausemäret

wind aus dem mond

Wind aus dem Mond,
plötzlich ergriffene Bäume
und ein tastend fallendes Blatt.
Durch die Zwischenräume
der schwachen Laternen
drängt die schwarze Landschaft der Fernen
in die unentschlossene Stadt.

Rainer Maria Rilke

wir haben das sonnenvolle warme wochenende in vollen zügen genossen und das spätherbstleuchten draussen „eingeatmet“.
die letzten wochen habe ich von ganz unterschiedlichen bäumen blätter gesammelt und so sind viele unterschiedliche kränze daraus
entstanden. aus dem schlosspark sind die riesenblätter, welche die eingangstür schmücken. einfach wie eine handorgel zusammengefaltet und auf einen draht gefädelt ergeben sie ein tolles gebilde. andere blätter habe ich zu päcklein gefaltet und auf draht gefädelt oder einfach nur in die hälfte gefaltet. allesamt sind sie kleine herbsteinfänger und schmücken das blaue haus.
bald aber werde ich sicher lust haben etwas anderen schmuck hervorzukramen (also heute mag ich das wort kaum schreiben, waren es doch draussen an der sonne 19°…pssst… ich meine weihnachtsschmuck). ich werde aber nicht nur diesen schmuck hervor nehmen sondern auch den glasperlenschmuck und die einzelperlen und alle die sachen und sächelchen die daraus entstanden sind.
denn in 2 wochen geht meine hauptmarktsaison los.
am 21. november bin ich am koffermarkt in beromünster.
am 28. November am weihnachtsmarkt in jegenstorf
am 2. & 3. dezember am chlausemäret in solothurn
am 18. dezember am nachtmarkt in burgdorf (zusage fehlt noch)
am 13. & 20. dezember ist mein schmuck bei meinem bruder am weihnachtsbaumverkauf in bätterkinden