die hohen flammen flackten

Und ist ein Fest geworden,
kaum weiß man wie. Die
hohen Flammen flackten,
die Stimmen schwirrten,
wirre Lieder klirrten aus
Glas und Glanz, und end-
lich aus den reifgeword-
nen Takten: entsprang
der Tanz. Und alle riss er
hin. Das war ein Wellen-
schlagen in den Sälen,
ein Sich-Begegnen und
ein Sich-Erwählen, ein
Abschiednehmen und
ein Wiederfinden, ein
Glanzgenießen und ein
Lichterblinden und ein
Sich-Wiegen in den
Sommerwinden, die in
den Kleidern warmer
Frauen sind. Aus dunk-
lem Wein und tausend
Rosen rinnt die Stunde
rauschend in den Traum
der Nacht.

Rainer Maria Rilke

nebst dem geniessen der schönen sommertage und dem vielen draussen sein (und selbstverständlich der arbeit – das neue schuljahr ist bereits fast 3 wochen alt), ist auch die planung der osterausstellung 2017 ein thema.
sie findet am 1.& 2. & 8./ 9. april 2017 beim schloss jegenstorf statt.
eindrücke vom letzten jahr findet man hier: klick

wir haben erweitert und so können wir mehr austellerInnen platz anbieten. wenn ihr interessiert seid, oder jemanden kennt der/die bei uns ausstellen sollte/möchte/würde, dürft ihr euch gerne bei mir oder meinem mann melden und euch für einen platz bewerben:
artisanne (dieses bekannte mailzeichen hier dazwischen) bluewin.ch
hermannjosefschmitz (dieses bekannte mailzeichen hier dazwischen) web.de

gerne schicken wir per mail mehr infos und die anmeldeunterlagen zu.

Advertisements

sein

Sein

die vergänglichkeit
mit dem leisen raunen
eines spätsommernachmittags füllen
das flirrende licht
in den händen zerfliessen lassen
aufgebrachte stille
eindringlich umarmen
dem auge den verlust
des unwichtigen gönnen
im wechsellicht mit dir
unberechenbar bleiben
reifen und lieben

Hermann Josef Schmitz

Entflammt

eingehüllt in das grün eines späten sommertages
und das aufleuchtende blau des weiten himmels
bis zu den bergen entflammt sein vom glanz der blätter
und das begehrende funkeln der blüten noch mal aufnehmen
eingehüllt in das licht eines späten sommertages
und das aufleuchtende grün deiner augen
bis zum herzen entflammt vom leisen klang deiner worte
und voll unbegrenzter sehnsucht nach jedem neuen tag vollen lebens

Hermann Josef Schmitz

summer of 16

nun liegen einige wochen seit meinem letzten blogeintrag. wochen voller sonne und guten tagen mit unterschiedlichsten farben.
die ersten perlen nach einer sehr langen brennerpause sind inspiriert von unserem hotel in hamburg. 4 tage waren wir bei sommerlichster wärme im norden. ich habe die reise inklusive etwas shoppinggeld meinem gotebueb (patenkind) zur konfirmation geschenkt. 4 tolle tage zu dritt in der stadt in der ich schon oft war, sie aber mal anders bereiste, ganz einfach weil ein fast 16 jähriger nicht ganz die selben sachen interessieren wie sie uns beiden sonst interessieren. das shoppinggeld erwähne ich bloss, weil wir überrascht waren wie gerne grosse jungs shoppen gehen:-)
und falls ihr wissen wollt in welchem hotel so schöne farben die räume bestimmen, guckt hier: klick Ich habe nichts davon werbung zu machen aber ich empfehle das hotel gerne.

so also sind die perlen entstanden als ich wieder alleine hier im blauen haus war und die sommerferien langsam zu ende gingen. wenn ich sie zu einer kette verarbeitet habe zeig ich sie noch als fertiges schmuckstück.

viele farben hatte der sommer, so hab ichs zu beginn geschrieben…. er war bunt und in stichworten in etwa so:
burgäschisee und burgseeli, blueballs, besuch aus deutschland, hamburg, familie, chrüschbodebad, freunde. planung der osterausstellung 2017 und viel wärme und sonne und eben endlich mal 3 wochen gemeinsam mit meinem liebsten.
also ich hätte ja gegen eine verlängerung der ferien nichts gehabt, hm.

jetzt hat der schulalltag begonnen und der brenner wird sicher wieder öfters in action sein – will ja nicht, dass der noch verstaubt.