sommernachtstraum

sommer auf dem gipfel des leuchtens wiederholung ein unbeschreibliches jahr ein neues jahr ein stiller wortrahmen legt sich als tiefere bedeutung über das gemeinsame versprechen in heiligen wänden geweitetes bewusstsein draußen gibt die sonne den feldern die letzte reife die großen messer schneiden ohne unterlass es ist ein guter sommer einer der uns bestimmt bleibt und dessen leuchten in den abend strahlt in den weiten gärten klingen die lieder nach das herz kann sich nicht beruhigen vor gelöster erregung und atemlosen glück da steht einer mit verzaubertem blick und schenkt dir einfache sätze und es ist so die träume und die liebe verändern unsere welt der glaube an das mögliche und der versuch einen schritt weiter zu gehen und zu bleiben in dem was unbeschreiblich ist und dessen beschreibung nur ein versuch ist weil es viel tiefer strahlt

Hermann Josef Schmitz

bedingungslos 27.juli 2013. genau ein jahr nach unserer ziviltrauung in der schweiz, haben wir uns in deutschland segnen lassen und gefeiert

…unvergesslich, zauberhaft, leuchtend …mit menschen die wir gern haben feiern. das leben, die liebe, den zauber dieser sommernacht.
unser sommernachtstraum war heute vor einer Woche im sommerblumenleuchtenden garten von christiane kamps in ehrstädt, mit dem wundervollen stimmen in kirche und im garten von cantus avium und dem zauberhaften rinaldo, dem könig der seifenblasen. (alle seifenblasenbilder sind von stefan drescher)

…es war nach 2 wochen usedom und der feier in deutschland schön wieder an den brenner zu gehen. als erstes wurdens… wen wunderts, seifenblasenperlen mit viel klarglas und dychro und viel luft in den hohlperlen 🙂 aber auch aus usedom hab ich ein paar inspirationen mitgenommen und „verperlt“. es wird hier jetzt wieder etwas belebter werden.

Advertisements

4 Gedanken zu „sommernachtstraum

  1. in einer kammer in meinem herzen bleibt dieser tag mit dir eingebrannt und die sätze die bewegungen die gehaltenen hände und all die berührungen und diese kostbare nacht in ihrem lichtschein die silbernen worte aus glas das vermächtnis das sich in der wiederkehr birgt und nichts als ein glückliches schweigen zwischen den übergängen im nachtblau und die unverschlossene kammer in der ich diese nacht aufbewahre

    Wie schön …

    Dein Liebster

  2. Fast trau ich mich nicht unter den Kommentar von Hermann Josef zu schreiben, nicht zu zerstören, was hier schwingt.
    Wurde man die Augen von euch auf dem gelungenen Foto verperlen, es wären unbezahlbare Perlen. Glück pur! 🙂

    ..herzlich Monika

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s